Skip to content

Testseite für den Einsatz von Grafiken

Memocon und ihre Vorgängergesellschaften haben gemeinsam mit Kooperationspartnern zahlreiche Innovationen zur Bestandserhaltung entwickelt, die sich erfolgreich etabliert

Memocon BCP – Bückeburger Conservation Process (1996 / 2009 / 2020)

Das 1996 von der Neschen AG entwickelte Bückeburger Verfahren zur Einzelblattentsäuerung wird von der Memocon kontinuierlich weiterentwickelt. Das bislang einzige wässrige Entsäuerungsverfahren ist ein weltweit anerkanntes Mengenverfahren, insbesondere für wertvolle unikale Dokumente. Auch bei bereits stark geschädigten Papieren bietet es eine unmittelbare hochwirksame Neutralisierung von Säuren, eine effiziente alkalische Reserve sowie zusätzliche Mehrwerte, wie zum Beispiel eine Stabilisierung der Dokumente im Behandlungsprozess durch Nachleimung.

Die Wirkstofflösung wurde außerdem auf die besonderen Bedürfnisse von Zeitungen abgestimmt, denn diese benötigen einerseits eine geringere Fixierung der Druckstoffe, andererseits eine deutlich höhere Stabilisierung, um die Gebrauchstauglichkeit und Nachhaltigkeit der Behandlung steigern zu können.

Automatisierte Foliierung (2008 / 2020)

Moderne, semi-automatische Foliierungsmaschinen ermöglichen eine effiziente und kontaktlose Foliierung mit alterungsbeständiger Tinte über ein Ink-Jet-Verfahren. Dieser archivische Mehrwert gewährleistet eine dauerhafte Ordnung und Zitierfähigkeit sowie – im Zusammenhang mit Zweitformen – eine abschließende Vollständigkeitskontrolle. Darüber hinaus werden auf Grundlage der Foliierungen sämtliche restauratorischen und konservatorischen Maßnahmen auf Blattebene dokumentiert. Inzwischen ist die Foliierung wesentlicher Bestandteil der Empfehlungen zur Digitalisierung von schriftlichen Kulturgütern.